Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
1488 Friedensvertrag von Brügge
Name
1488 Friedensvertrag von Brügge
Vorausgegangener Konflikt
Aufstand der Städte Brügge, Gent und Ypern
Datum/Zeitangabe
12. oder 16. Mai 1488
Inhalt/Kommentar
Nach dem frühen Tod Marias v. Burgund, der Erbtochter Karls des Kühnen und Frau Maximilians im Jahre 1482 konnte Maximilian die Vormundschaft über seine Kinder und damit auch die Herrschaft über Flandern und Burgund zunächst nicht behaupten und musste im Vertrag von Arras (23.12.1482) weitreichende Zugeständnisse an Frankreich und die niederländischen Generalstaaten machen. Im weiteren konfliktreichen Verlauf der Auseinandersetzung zwischen König und Ständen konnte sich Maximilian zwar die vormundschaftliche Regierung sichern, doch war diese nicht von langer Dauer. Am 5. Februar 1488 wurde Maximilian samt seiner Begleiter von Bürgern in Brügge gefangen genommen, um so u. a. für die Stände die Vormundschaft über Philipp und damit die Regentschaft, sowie eine Erneuerung des Friedens von Arras zu erzwingen. Da der Kaiser mithilfe zahlreicher Fürsten bereits ein Heer zur Befreiung seines Sohnes zusammenstellte, der Papst mit Kirchenbann drohte und sich europaweit Protest regte, wurde schließlich doch (wohl am 12. Mai) ein Friedensvertrag zwischen Maximilian und den drei Städten Brügge, Gent sowie Ypern geschlossen, der zugleich weitere Landesteile (u. a. Brabant, Holland, Seeland) miteinbezog. Maximilian kam so aus der Gefangenschaft frei, musste aber weitreichende Zugeständnisse an die flandrischen Stände machen.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Jean Dumont: Corps universel diplomatique du droit des gens, contenant un recueil des traités de paix, d'alliance &c. faits en Europe, depuis Charlemagne jusqu'à présent. Amsterdam 1729-1731, 8 Bde. (hier Bd. III, Teil II), S. 201-203.
Quellentext
"[...] Premierement, que les trois Membres de Flandres ont promis & seront tenus de nous mettre sur nos pieds en nostre liberté, pour incontinent qu’il nous plaira retirer, où bon nous semblera, de ce laisserons en seureté & Hostage dans la Ville de Bruges, le Sieur de Volkestain, & le Comte de Hanou, & en la Ville de Gand, Messire Philippe de Cleves. Item lesquelz Sieurs Comte & Messire Philippe jureront à la requeste de nous sur le fust de la Sainte Croix, & sur les Evangiles, & aussy sur leur foy & honneur, qu’ils ne se departiront desdictes villes jusques à ce que tous les Poincts & Articles, contenus en cette presente Paix, seront bien & leaument furnis & accomplis.[...]"
Hyperlink zur Quelle
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/bpt6k12637383/f217 (Stand 04.05.2017)
Quellenart
Vertrag/Abkommen
Literatur (Auswahl)
Holleger, Manfred: Maximilian I. (1459-1519). Herrscher und Mensch einer Zeitenwende. Stuttgart 2005.
Voltelini, Hans von: Wolkenstein, Veit. In: ADB (1898), S. 140-141 [URL: http://www.deutsche-biographie.de/pnd138464308.html?anchor=adb, zuletzt eingesehen am 13.08.2014].
Wiesflecker, Hermann: Maximilian I. In: NDB 16 (1990), 458–471 [URL: http://www.deutsche-biographie.de/sfz59364.html, zuletzt eingesehen am 07.07.2017].
Wiesflecker, Hermann: Kaiser Maximilian I. Das Reich, Österreich und Europa an der Wende zur Neuzeit. Bd. I: Jugend, burgundisches Erbe und Römisches Königtum bis zur Alleinherrschaft 1459-1493. München 1971.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Maximilian I. (1459–1519), röm.-dt. König
Rolle
Vertragspartner
Dynastie
Habsburger
 
#2
Name, Titel/Rang
Brügge
Rolle
Vertragspartner
 
#3
Name, Titel/Rang
Gent
Rolle
Vertragspartner
 
#4
Name, Titel/Rang
Ypern
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
innerchristlich
Art der Übereinkunft
Friedensvertrag
Geltungsbereich
Burgundische Niederlande/Brabant
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
(Keine Auswahl)
Anzahl der Geiseln
3
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
(Keine Auswahl)
Schicksal der Geiseln
Terminus
Semantisches Feld 'Sicherheit'
secureté