Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
0738 Feldzug von Cathal mac Finnguine nach Leinster
Name
0738 Feldzug von Cathal mac Finnguine nach Leinster
Datum/Zeitangabe
738
Inhalt/Kommentar
Cathal mac Finnguine (†742 als Kg. v. Cashel), der König von Munster überfällt 737 Leinster, nachdem Faelán mac Murchada, der König von Leinster im selben Jahr gestorben war. Von den wohl nach diesem benannten Uí Faelain nahm Cathal Geiseln und eine reiche Beute mit zurück nach Munster.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Annals of Ulster, hg. u. übers.v. William M. Hennessy, Dublin 1887, Bd. I, S. 194-197.
Quellentext
Slogad Cathail mic Finnguinne co Laigniu co rucc giallu O Faelain, ocus corrucc maine mara.
Übersetzungen
A hosting by Cathal, son of Finnguine, to the Leinstermen, when he carried off the hostages of the Uí Faelain, and great spoils.
Quellenart
Annalen
Literatur (Auswahl)
Gisbert Hemprich, Rí Érenn – „König von Irland“, Bd. I Oberherrscher und Oberherrschaft in Irland, S. 413/414.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Cathal mac Finnguine, König von Munster
Rolle
Vertragspartner
Dynastie
Éoganacht Glennamnach
 
#2
Name, Titel/Rang
Laigin
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
innerchristlich
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Geltungsbereich
Mumu (Munster) und Laigin (Leinster)
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
(Keine Auswahl)
Anzahl der Geiseln
Mind. 3
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Schicksal der Geiseln
Terminus
Semantisches Feld 'Sicherheit'
Slogad (Feldzug), maín (Beute)