Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
0775 Geiselstellung an Karl den Großen durch die Sachsen an der Ocker
Name
0775 Geiselstellung an Karl den Großen durch die Sachsen an der Ocker
Vorausgegangener Konflikt
Sachsenkriege
Datum/Zeitangabe
775
Inhalt/Kommentar
Nach Gregor von Tours kamen es zwischen Franken und Sachsen seit ca. 531 zu andauernden Grenzstreitigkeiten. Obwohl die Merowinger sich ihre östlichen Nachbarn tributpflichtige machen konnten, gelang es ihnen nicht, diese zu unterwerfen und in ihren Herrschaftsbereich einzugliedern.
Mit diesen Auseinandersetzungen konfrontiert, zielte das Vorgehen Karls des Großen seit 772 auf eine dauerhafte Befriedung der Grenze ab, wozu er mehrere Heerzüge in das Stammesgebiet der Sachsen unternahm und dabei u.a. die Irminsul zerstörte.
In genanntem Jahr 775 stieß der Frankenherrscher weit in sächsisches Territorium bis nach Ostfalen vor, eroberte die an der Ruhr liegende Sigiburg und erzwang die Unterwerfung der hier siedelnden Sachsen. Trotz Geiselstellungen und Eidleistungen waren die Franken in den folgenden Jahren aber immer wieder gezwungen, ihre Oberherrschaft in dieser Region erneut zu sichern.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Quellen zur karolingischen Reichsgeschichte. Erster Teil: Die Reichsannalen; Einhard Leben Karls des Grossen; Zwei "Leben" Ludwigs; Nithard Geschichten. Neu bearb. von Reinhold Rau (Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters 5). Nachdruck der Ausg. von 1987. Darmstadt 2008, p. 30.
Quellentext
DCCLXXV. Tunc pius atque praeclarus domnus Carolus rex habuit synodumin
villa, quaedieitur Duria. Et inde iter peragenspartibusSaxoniae Sigiburgum castrum coepit, Eresburgum reaedificavit, super Wisoram fluvium venit in loco, qui dieitur Brunisberg. Et ibi praeparabant Saxones bellum, volentes ripam supradicti fluminis defendere; auxiliante Domino et Francis decertantibus fugati sunt Saxones, Franci ambas ripas obtinuerunt, et multi Saxones ibi occisi sunt.
Tunc domnus Carolus rex dividens exercitum suum, sumpsit secum, quos
volrut, perrexit usque Obaccrum fluvium. Ibi omnes Austreleudi Saxones
venientes cum Hassione et dederunt obsides, iuxta quod placuit, et / iuraverunt sacramenta, se fideles esse partibus supradicti domni Caroli regis.
Übersetzungen
DamaIs hielt der fromme und treffliche König Karl eine Versammlung auf dem Hofgut Düren. Von hier zog er durch Sachsen und eroberte die Syburg, ließ die Eresburg wiederaufbauen und kam bis Braunsberg an der Weser. Dort rüsteten sich die Sachsen zum Krieg, indem sie das Ufer des genannten Flusses verteidigen wollten. Mit Gottes Hille und durch den Sieg der Franken wurden die Sachsen in die Flucht geschlagen, die Franken besetzten beide Ufer und viele Sachsen wurden dort erschlagen. Dann teilte König Karl sein Heer, nahm soviel er wollte mit und kam an die Ocker. Dorthin kamen alle Ostleute der Sachsen unter Hassio, gaben Geiseln, soviel er wollte, und schworen, der Sache des obengenannten Königs Karl treu zu bleiben.
(Quellen zur karolingischen Reichsgeschichte. Erster Teil: Die Reichsannalen; Einhard Leben Karls des Grossen; Zwei "Leben" Ludwigs; Nithard Geschichten. Neu bearb. von Reinhold Rau (Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters 5). Nachdruck der Ausg. von 1987. Darmstadt 2008, p. 31)
Quellenart
Annalen
Literatur (Auswahl)
Althoff, Gerd: Strategien und Methoden der Christianisierung einer kriegerischen Gesellschaft, in: redo - Christianisierung Europas im Mittelalter 1: Essays. Petersberg 2013, p. 310-320.
Bachrach, Bernard S.: Charlemagne’s Early Campaigns (768–777). A Diplomatic and Military Analysis (History of Warfare 82). Brill, Leiden und Boston 2013.
Becher, Matthias: Gewaltmission. Karl der Große und die Sachse, in: Credo - Christianisierung Europas im Mittelalter 1: Essays. Petersberg 2013, p. 321-329.
Becher, Matthias: Karl der Große. 5., aktualisierte Auflage. München 2007, besonders S. 56–74.
Ehlers, Joachim: Sachsen II: Eingliederung der Sachsen in das Frankenreich, in: LexMa7, Sp. 1224-1225.
Fleckenstein, Josef: Karl der Große. III.: Sachsenkrieg, in: LexMa5, Sp. 957-958.
Fried, Johannes: Karl der Große: Gewalt und Glaube. Eine Biographie. München 2013, p. 153-163.
Weinfurter, Stefan: Karl der Große. Der heilige Barbar. München 2013, p. 103-127.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Karl der Große, Kaiser (†814)
Rolle
Vertragspartner
Dynastie
Karolinger
 
#2
Name, Titel/Rang
Hasso, Anführer der Ostfalen
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Sachsen
Religiöse Konstellation
Nichtchristen-an-Christen
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Geltungsbereich
Siedlungsraum der Ostfalen
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
keine Angaben
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Schicksal der Geiseln
Terminus