Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
1022 Geiselstellung an Ezrbischof Pilgrim von Köln durch Fürst Waimar IV. von Salerno
Name
1022 Geiselstellung an Ezrbischof Pilgrim von Köln durch Fürst Waimar IV. von Salerno
Vorausgegangener Konflikt
Italienfeldzug Kaiser Heinrichs II. (* 973/978; † 1024)
Datum/Zeitangabe
1022
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
RI II 4 1 2012a
Quellentext
Erzbischof Pilgrim belagert darauf den Fürsten Weimar IV. in Salerno, der sich erst nach vierzigtägiger Belagerung ergibt und seinen gleichnamigen Sohn als Geisel stellt...
 
#2
Quellenangabe
RI II 4 1 2019a
Quellentext
Weimar, der Sohn des gleichnamigen Fürsten von Salerno, wird Papst Benedikt VIII. übergeben.
 
#3
Quellenangabe
RI II 5 1238
Quellentext
Belagerung der byzantinischen Festung Troia (in der Capitanata) durch die Truppen Kaiser Heinrichs, in dessen Lager sich auch Papst Benedikt (VIII.) befindet. Ihm wird Prinz Waimar, der Sohn des Fürsten Waimar (IV.) von Salerno, den sein Vater als Geisel dem Erzbischof Pilgrim von Köln ausgeliefert hatte, in Gewahrsam gegeben.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Pilgrim, Erzbischof von Köln († 1036)
Rolle
Vertragspartner
 
#2
Name, Titel/Rang
Weimar IV., Fürst von Salerno
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
(Keine Auswahl)
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
(Keine Auswahl)
Anzahl der Geiseln
1
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Name, Titel
Weimar
Zugehörigkeit
Sohn Weimars IV., Fürst von Salerno
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Stand
Adel
Antritt der Vergeiselung
(Keine Auswahl)
Schicksal der Geiseln
Terminus