Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
0756 Geiselstellung an Pippin den Jüngeren durch König Aistulf
Name
0756 Geiselstellung an Pippin den Jüngeren durch König Aistulf
Vorausgegangener Konflikt
Bedrohung Roms durch den Langobardenkönig Aistulf
Datum/Zeitangabe
756
Inhalt/Kommentar
Nachdem 753 Papst Stephan II. unter der Bedrohung der Langobarden Hilfe am fränkischen Königshof ersucht und man 754 in Quierzy im Rahmen der sogenannten Pippinischen Schenkung eine Einigung erzielt, zieht Pippin in den Jahren 755 und 756 in den Kampf gegen Aistulf und die Langobarden, den er erfolgreich für sich entscheidet. Bei den anschließenden Friedensverhandlungen und der daraus folgenden Eidleistung Aistulfs stellt dieser auch Geiseln, deren Zahl mehrere Chronisten mit 40 angeben. Dieser Zahl ist auf jeden Fall ein symbolischer Charakter beizumessen, da Aistulf zugleich das Exarchat Ravenna und mehrere andere Gebiete an Pippin abtritt, der diese wiederum auf den Papst überträgt und damit zur Gründung des patrimonium Petri , des Kirchenstaats, führt.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Ekkehard von Aura, Chronicon universale, MGH SS 5, S. 160.
Quellentext
Haistolfus vero rex in Papia civitate se inclusit, quem Pippinus rex tam diu obsedit, donec firmitatis causa pro facienda sanctae Romanae aecclesiae justicia obsides XL recepit. Quibus datis, promissisque iureiurando firmatis, Pippinus quidem domum rediit, Stephanum vero papam cum Folrado capellano et non minima Francorum manu Romam remisit. (...)
A.D. 756. Haistolfus rex Longobardorum cum nichil eorum quae datis obsidibus et facto iuramento promisit complesset, Pippinus rex iterum cum exercitu Italiam veniens, eum in Papia obsedit, et ad implenda quae promisit obsidione coegit; redditamque sibi Ravennam et Pentapolim omnemque exarchatum ad Ravennam pertinentem sancto Petro dedit, hisque peractis, in Galliam rediit.
Quellenart
Chronik
 
#2
Quellenangabe
Einhard, Vita Karoli Magni, MGH SS rer. Germ. 25, S. 8.
PL 97, 30.
Quellentext
Pippinus siquidem Hasitulfum regem paucorum dierum obsidione apud Ticenum conpulit et obsides dare et erepta Romanis oppida atque castella restituere atque ut reddita non repeterentur sacramento fidem facere;
Übersetzungen
Pippin nämlich zwang den König Haistulf in Pavia durch eine Belagerung von wenigen Tagen, Geiseln zu stellen, die den Römern entrissenen Städte und Burgen herauszugeben und eidlich zu geloben, sie nicht zurückzufordern.
(Quellen zur karolingischen Reichsgeschichte. Erster Teil: Die Reichsannalen; Einhard Leben Karls des Grossen; Zwei "Leben" Ludwigs; Nithard Geschichten. Neu bearb. von Reinhold Rau (Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters 5). Nachdruck der Ausg. von 1987. Darmstadt 2008, S. 173)
Quellenart
Vita
 
#3
Quellenangabe
Fredegar, Chronicon, MGH SS rer. Merov. 2, S. 184.
Quellentext
Hec cernens Aistulfus rex Langobardorum, quod nullatenus se evadere potuisset, pacem per sacerdotes et obtimates Francorum petens, dictiones superdicto rege Pippino faciens, et quicquid contra Romanam ecclesiam vel sedem apostolicam contra legis ordine fecerat, plenissima solutione emendaret; sacramenta et obsides ibidem donat, ut numquam a Francorum ditiones se abstraheret et ulterius ad sedem apostolicam Romanam et rem publicam hostiliter numquam accederet.
Quellenart
Chronik
 
#4
Quellenangabe
Le Liber Pontificalis, Louis Duchesne (Hg.), Bd. 1, Paris 1955, S. 450f.
PL 89, 98.
PL 128, 1095.
Quellentext
Ad haec Christianissimus Pippinus Francorum rex, ejusdem beatissimi Patris et boni pastoris audiens adimplensque admonitionem, Deo dilectam pacem inientes, atque in scripto foedera partium affirmantes inter Romanos, Francos, et Longobardos, et obsides Longobardorum, isdem Francorum rex abstollens spopondit ipse Aistulfus cum universis suis iudicibus, sub terribili et fortissimo sacramento, atque in eodem pacti foedere per scriptam paginam affirmavit se illico redditurum civitatem Ravennatium cum aliis diversisi civitatibus.
Et post hoc, facta pace inter Romanos, Francos et Longobardos, rex Pippinus, obsides Longobardorum secum ducens, in finibus suis rediit. Cumque ab invicem essent segregati, solitum in periurii reatum infidelis ille Aistulfus Longobardorum rex incidens, quod iureiurando promisit reddere distulit.
Quellenart
Chronik
 
#5
Quellenangabe
Hermannus Contractus, Chronicon, MGH SS 5, S. 99.
PL 143, 160.
Quellentext
Pipinus Italiam cum exercitu petit, et Haistulfum regem victum et Papiae obsessum obsides dare, et res sancti Petri sacramento reddere compulit.
Quellenart
Chronik
 
#6
Quellenangabe
Historia Romanorum pontificum 94, PL 213, 1020.
Quellentext
Hic est, cujus rogatu Pippinus rex contra Aistulfum Lombardorum regem ivit; caesis multis Lombardis, receptis etiam XL obsidibus et iureiurando interposito, ne amplius Romanam infestaret Ecclesiam, obsidionem solvit.
Quellenart
Chronik
 
#7
Quellenangabe
Ademar von Chabannes, Chronicon I, 57, ed. Jules Chavanon, 1897, S. 59.
Quellentext
Eodemque anno Stephanus papa reductus est ad sanctam sedem per missos domni regis Pipini. Inclusus vero Aistulfus rex Papia civitate, iustitiam sancto Petro pollicitus est se facere. Unde rex Pipinus obsides XL recepit, et cum sacramento firmatis reversus est in Franciam.
Quellenart
Chronik
Literatur (Auswahl)
Jörg Jarnut, Quierzy und Rom: Bemerkungen zu den »Promissiones Donationis« Pippins und Karls, HZ 220, 1975, 265-297.
Thomas F.X. Noble, The Republic of St. Peter, Philadelphia (PA) 1984, S. 71-94.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Pippin der Jüngere, König der Franken (* 714/715, †768)
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Franken
Dynastie
Karolinger
 
#2
Name, Titel/Rang
Stephan II., Papst († 757)
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Römisch-katholische Kirche
 
#3
Name, Titel/Rang
Fulrad, Abt von Saint-Denis und Kapellan (* um 710, † 784)
Rolle
Vermittler
Zugehörigkeit
Franken
 
#4
Name, Titel/Rang
Aistulf, König der Langobarden (†756)
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Langobarden
Religiöse Konstellation
innerchristlich
Art der Übereinkunft
Friedensvertrag
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
(Keine Auswahl)
Anzahl der Geiseln
40
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Schicksal der Geiseln
Terminus
Semantisches Feld 'Sicherheit'
pax
Terminus 'Übereinkunft'
iureiurare, sacramentum