Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
0874 Geiselstellung an Kaiserin Engelberga durch Landulf, Bischof von Capua
Name
0874 Geiselstellung an Kaiserin Engelberga durch Landulf, Bischof von Capua
Datum/Zeitangabe
874
Inhalt/Kommentar
Als vierter Sohn Graf Landulf I. von Capua für den geistlichen Stand bestimmt, sorgte sein ältester Bruder Lando noch vor 861 für seine Wahl zum neuen Bischof von Capua. Nach dessen Tod und dem des zweitgeborenen Pandul 863 verhinderte Landulf die Machtübernahme seines Neffen Lando, welcher Kaiser Ludwig II. um die Absetzung seines Onkels bat. Nach der Belagerung Capuas 866 dankte Landulf II. als Graf ab, gelangte jedoch schon 871 in seine alte Machtstellung zurück. Wiederholt die Verpflichtungen etwa gegenüber Fürst Waifar von Benevent nicht einhaltend, ließ Kaiserin Engelberga, die für ihren kranken Ehemann in immer stärkerem Maße die Regierungsgeschäfte führte, den Bischof festsetzen. Gegen die Stellung seiner beiden Neffen als Geiseln durfte er wieder nach Capua zurückkehren. Seine beiden Neffen wurden nach Ravenna gebracht, wo sie bereits ein Jahr später, nach dem Tod Ludwigs II., wieder aus der Geiselschaft entlassen wurden.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Chron. Salern. 119 (ed. Westerbergh, p. 133; also MGH SS 3:533); =Erchempert, Hist., 36 (MGH SSrL, p. 248) (PL 129:764)
Quellentext
Qua occasionem reperta, presul Landolfus, de quo superius diximus, principem Guaiferium, [qui illuc perrexerat, quatenus auguste solamen annecteret,] cui noviter iuraverat, ipse et alliis Capuanis apprehendi fecit et custodia retrudi. Set quia non ea contigit illis que putabant, dimissus est, et filios Landonis, Landonem scilicet et Landolfum, cognatum suum, pro se obsides dedit; quos secum remeans augusta detulit, et Ravennam exilio reliquid. Proles autem ipsius augustae Capuae remansit, illaque abeunte, non multum post genitor illius, divae memoriae Lodoguicus, diem clausit extremum, sicque fili Guaiferii et Landonis absoluti sunt.
Übersetzungen
Discovering his opportunity, Landulf had Guaiferius, to whom he had recently sworn an oath of allegiance, seized and thrust into custody; but because he was not concerned there with those matters which they were considering, he was released and gave as hostages for himself his relatives, Lando's sons Lando and Landonulf.
When the empress left, she took them away with her and left them in exile at Ravenna; her daughter, however, remained at Capua, and soon after her mother had gone away, her father, Louis of divine memory, ended his last day, and thus the sons of Guaiferius and Lando were released.
(Ferry, Joan Rowe: Erchempert's "History of the Lombards of Benevento": A translation and study of its place in the chronicle tradition. Houston 1996, S. 183.)
Quellenart
Chronik
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Engelberga, Kaiserin (†890/891)
Rolle
Vertragspartner
Dynastie
Supponiden
 
#2
Name, Titel/Rang
Landulf II., Bischof und Graf von Capua (†879)
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
innerchristlich
Art der Übereinkunft
Garantie/Bürgschaft
Ort der Geiselstellung
Capua
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
Ja
Anzahl der Geiseln
2
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Name, Titel
Lando II., Sohn Graf Landos von Capua
Zugehörigkeit
Neffe Bischof Landulfs
Geschlecht
männlich
Stand
Adel
 
#2
Name, Titel
Landonulf, Sohn Graf Landos von Capua
Zugehörigkeit
Neffe Bischof Landulfs
Geschlecht
männlich
Stand
Adel
Antritt der Vergeiselung
ja
Aufenthaltsort der Geiseln
Ravenna
Schicksal der Geiseln
Terminus