Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0181 Geiselstellung an Konsul Marcus Baebius Tamphilus durch ligurische Ingauner
Name
-0181 Geiselstellung an Konsul Marcus Baebius Tamphilus durch ligurische Ingauner
Vorausgegangener Konflikt
Feldzug gegen die Ligurer
Datum/Zeitangabe
-181
Inhalt/Kommentar
Die Unterwerfung der Ingauni scheint kein großer Erfolg gewesen zu sein: Livius stellt zu Beginn seines Berichtes über das Folgejahr fest Baebius und sein Kollege Cornelius Cethegus hätten in ihrem Konsulat nichts bedeutendes vollbracht. Als Prokonsuln siedeln die beiden die ligurischen Apuani nach Mittelitalien um, wofür sie einen Triumph erhalten.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Liv. 40.28.6.
Quellentext
Supra quindecim milia Ligurum eo die occisa, capti duomilia et quingenti.
Triduo post Ligurum Ingaunorum nomen omne obsidibus datis in dicionem venit.
Übersetzungen
Über 15 000 Ligurer wurden an diesem Tage niedergehauen, gefangen wurden 2500. Drei Tage später kamen die ligurischen Ingauner zur Unterwerfung und stellten Geiseln.
Hyperlink zur Quelle
www.perseus.tufts.edu/hopper/text?doc=Perseus%3Atext%3A1999.02.0179%3Abook%3D40%3Achapter%3D28%3Asection%3D6
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 128.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Marcus Baebius Tamphilus, Konsul
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
ligurische Ingauner
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Geltungsbereich
Gebiet der Ingauni
Weitere Sicherheitsinstrumente
Verweise auf andere Fälle
Nr. 183: - 180 (abgelehnte) Geiselstellung an die Prokonsuln Publius Cornelius Cethegus und Marcus Baebius Tamphilus durch die ligurischen Apuani
Befristung
Nein
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Schicksal der Geiseln
Terminus
Terminus 'Übereinkunft'
in dicionem venire