Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0180 (abgelehnte) Geiselstellung an die Prokonsuln Publius Cornelius Cethegus und Marcus Baebius Tamphilus durch die ligurischen Apuani
Name
-0180 (abgelehnte) Geiselstellung an die Prokonsuln Publius Cornelius Cethegus und Marcus Baebius Tamphilus durch die ligurischen Apuani
Vorausgegangener Konflikt
40
Datum/Zeitangabe
-180
Inhalt/Kommentar
Schon im Vorjahr hatte Baebius in Ligurien einen Stamm zur Unterwerfung samt Geiselstellung gebracht. Livius (40.37.9) meint jedoch, er und sein Kollege haben nicht bedeutendes vollbracht. Als Prokonsuln lehnten sie nun das Angebot von Geiseln und Waffen der Apuani ab und entschieden sich für eine endgültigere Lösung der ligurischen Angelegenheit, indem sie die Apuani komplett umsiedelten nach Mittelitalien. So konnten sie sich nicht mehr in den Hügeln und Bergen Liguriens verstecken. Die fasti triumphales zeigen aber, dass z.B. mit den Apuani auch in den 150er-Jahren noch gekämpft wurde. Entweder hatten sie sich in Samnium erhoben, oder aber ein anderer Stamm war in ihr altes Gebiet eingezogen und der Triumph bezieht sich auf diese. Letzteres erscheint wahrscheinlicher, da neben den Apuani noch ein anderes, nicht erhaltenes Volk genannt war, das offenbar zusammen mit den Apuani besiegt worden war. Es ist nicht ganz eindeutig aus der Formulierung arma, obsides pollicebantur, ob die Apuani damit versprachen ihre Waffen auszuliefern oder die Waffen im Sinne einer militärischen Unterstützung anboten.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Liv. 40.38.4-5.
Quellentext
Ligures saepe per legatos deprecati, ne penates, sedem, in qua geniti essent, sepulcra maiorum cogerentur relinquere, arma, obsides pollicebantur. Postquam nihil impetrabant neque vires ad bellandum erant, edicto paruerunt.
Übersetzungen
Die Ligurer baten oft und dringend durch Gesandte, man solle sie nicht zwingen, ihre Hausgötter, ihre Wohnsitze, in denen sie geboren seien und die Gräber ihrer Ahnen zu verlassen, und versprachen Waffen und Geiseln. Nachdem sie nichts erreichten und auch keine Kräfte zum Kriegführen hatten, gehorchten sie dem Erlass.
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 130.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Publius Cornelius Cethegus, Prokonsul
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
Marcus Baebius Tamphilus, Prokonsul
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#3
Name, Titel/Rang
Stamm der Apuaner
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Weitere Sicherheitsinstrumente
Verweise auf andere Fälle
Nr. 185: - 181 Geiselstellung an Konsul Marcus Baebius Tamphilus durch ligurische Ingauner
Befristung
(Keine Auswahl)
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
nein
Schicksal der Geiseln
Terminus
Terminus 'Übereinkunft'
se dediderunt (Liv. 40.38.1)