Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0108 Geiselstellung an Konsul Quintus Caecilius Metellus Numidicus durch König Jugurtha
Name
-0108 Geiselstellung an Konsul Quintus Caecilius Metellus Numidicus durch König Jugurtha
Vorausgegangener Konflikt
Jugurthinischer Krieg
Datum/Zeitangabe
-108
Inhalt/Kommentar
In der Version von Sallust (Iug. 62.5-9) fehlen Geiseln. Möglicherweise sind sie hier also von Cassius Dio und/oder anderen Autoren hinzugedichtet worden, weil diese Bedingung häufig vorkam.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Cass. Dio. 26.89.
Quellentext
“ ὅτι τῷ Ἰουγούρθᾳ ὁ Μέτελλος προσπέμψαντί οἱ ὑπὲρ τῆς εἰρήνης πολλὰ καθ᾽ ἓν ἕκαστον ὡς καὶ μόνον ἐπέταξε, καὶ οὕτως ὁμήρους τε παρ᾽ αὐτοῦ καὶ ὅπλα τούς τε ἐλέφαντας καὶ τοὺς αἰχμαλώτους τούς τε αὐτομόλους ἔλαβε. καὶ τούτους μὲν πάντας ἀπέκτεινεν, οὐ κατελύσατο δέ, ὅτι ὁ Ἰουγούρθας οὐκ ἠβουλήθη πρὸς αὐτόν, μὴ συλληφθῇ, ἐλθεῖν, καὶ ὁ Μάριος ὅ τε Γναῖος ἐνεπόδισαν.”
Übersetzungen
When Jugurtha sent to Metellus in regard to peace, the latter made many demands upon him, one by one, as if each were to be the last, and in this way got from him hostages, arms, the elephants, the captives, and the deserters. All of these last he killed; but he did not conclude peace, since Jurgurtha, fearing to be arrested, refused to come to him and since Marius and Gnaeus stood in the way.
 
#2
Quellenangabe
Oros. 5.15.7.
Quellentext
[15.7] postea tamen Metelli consulis integritate et disciplina coercitus, duobus etiam proeliis uictus uidit praesente se et uastari Numidiam suam et non posse defendi: a quo ad deditionem coactus trecentos obsides dedit, frumentum atque alios commeatus persoluturum sese spopondit, tria milia amplius perfugarum reddidit.
Übersetzungen
(7) Später aber wurde er, durch die Manneszucht und Redlichkeit des Metellus gezügelt, auch in zwei Schlachten besiegt. Da bemerkte er, daß auch während seiner Anwesenheit sein Numidien verwüstet werde und er es nicht verteidigen könne. Von Metellus zur Übergabe gezwungen, stellte er 300 Geiseln, versprach Getreide und andere Lebensmittel zu bezahlen; mehr als 3000 Überläufer gab er zurück.
(Adolf Lippold)
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 170.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Quintus Caecilius Metellus Numidicus, Konsul
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
Jugurtha, König
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Numidien
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Ort der Geiselstellung
Numidien
Geltungsbereich
Numidien
Weitere Sicherheitsinstrumente
Verweise auf andere Fälle
Nr. 163: - 109 Geiselstellung an Konsul Quintus Caecilius Metellus Numidicus durch Städte Numidiens
Befristung
Ja
Anzahl der Geiseln
300
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Unterbringung/Verwahrung
im Militärlager (?)
Schicksal der Geiseln
Terminus
Terminus 'Übereinkunft'
deditio κατελύσατο (kataluoo)