Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0057 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Suessionen
Name
-0057 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Suessionen
Vorausgegangener Konflikt
Gallischer Krieg
Datum/Zeitangabe
-57
Inhalt/Kommentar
Die Geiselstellung erfolgte nach der Belagerung des suessionischen Ortes Noviodunum an der Aisne in der Gegend des heutigen Soissons. Es ist nicht der gleichnamige Aufenthaltsort der meisten gallischen Geiseln (B.G. 7.63.3), in das möglicherweise auch die Suessionen gebracht wurden, wenn sie nicht in Obhut der vermittelnden Remer gegeben wurden. Die Suessionen blieben bis zum Vercingetorix-Aufstand friedlich (B.G. 7.75.3). Zu diesem Zeitpunkt wird der König Galba nicht mehr erwähnt, sodass er evtl. nicht mehr an der Macht war und die Vergeiselung seiner Kinder daher keinen Effekt mehr hatte. Die Herrschaft war erst zu Caesars Zeit auf Galba übergegangen, nachdem zuvor ein Diviciacus König gewesen war (B.G. 2.4.7). Die Remer hatten schon für andere Stämme, die in ihrer 'fides' standen, bei Caesar vermittelt (B.G. 6.4.2-5). Auch die Suessionen waren den Remern untergeordnet (B.G. 8.6.2). Ob dies schon zuvor so war oder erst Caesar dies anordnete bleibt unklar, den B.G. 2.3.5 werden sie als Brüdervolk der Remer bezeichnet, das unter gleichem Recht und Gesetz ständen. B.G. 6.12.6f. deutet aber auf Regelungen durch Caesar hin, der die Sequaner als führenden Stamm durch Remer ersetzt hatte.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Caesar B. G. 2.12.4-13.1.
Quellentext
[4]interim omnis ex fuga Suessionum multitudo in oppidum proxima nocte convenit. celeriter vineis ad oppidum actis [5], aggere iacto turribusque constitutis, magnitudine operum, quae neque viderant ante Galli neque audierant, et celeritate Romanorum·· permoti legatos ad Caesarem de deditione mittunt et petentibus Remis, ut conservarentur, impetrant.
[1] Caesar obsidibus acceptis primis civitatis atque ipsius Galbae regis duobus filiis armisque omnibus ex oppido traditis in deditionem Suessiones accepit exercitumque in Bellovacos ducit.
Übersetzungen
Als rasch die Schirmdächer herangefahren, ein Angriffsdamm aufgeworfen und Belagerungstürme errichtet waren, waren sie von dem gewaltigen Umfang der Maßnahmen, welche die Gallier vorher weder vom Sehen noch vom Hören kannten, und von unserer Schnelligkeit derart beeindruckt, daß sie Gesandte zu Cäsar schickten, um sich zu ergeben. Sie erreichten auf Bitten der Remer, daß sie glimpflich davonkamen.
[13.1] Caesar nahm von den Mächtigsten des Stammes Geiseln wie auch zwei Söhne des Königs Galba und ließ sich alle Waffen in der Stadt herausgeben. Dann nahm er die Kapitulation der Suessionen an und führte das Heer ins Stammesgebiet der Bellovaker.
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 195.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Prokonsul Gaius Iulius Caesar
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
Remer
Rolle
Vermittler
 
#3
Rolle
(Keine Auswahl)
 
#4
Name, Titel/Rang
Galba, König der Suessionen
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Suessionen
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Ort der Geiselstellung
das suessionische Noviodunum / Soissons
Geltungsbereich
Gebiet der Suessionen
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
Nein
Anzahl der Geiseln
> 3
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Name, Titel
der Adel des Stammes / primis civitatis
Zugehörigkeit
Suessionen
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Stand
primis civitatis / Adel
 
#2
Name, Titel
zwei Söhne des Königs Galba
Zugehörigkeit
Suessionen
Geschlecht
männlich
Antritt der Vergeiselung
ja
Aufenthaltsort der Geiseln
Noviodunum (?)
Schicksal der Geiseln
Terminus
Terminus 'Übereinkunft'
deditio