Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0055 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Moriner
Name
-0055 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Moriner
Vorausgegangener Konflikt
Gallischer Krieg
Datum/Zeitangabe
-55
Inhalt/Kommentar
Die Moriner hatten noch nie zuvor Frieden schließen wollen mit Caesar (B.G. 3.28.1), schickten jetzt aber Gesandte, als Caesar in ihr Gebiet einmarschierte, um von dort seine Britannien-Expedition vorzubereiten. Mit Verweis auf die Unkenntnis römischer Sitten baten sie um Entschuldigung für ihr früheres Verhalten. Die Aussage impliziert eventuell die Furcht vor harter Behandlung von Geiseln, welche die Moriner nun aber im Wissen über den römischen Umgang mit diesen abgelegt hatten. Trotzdem attackierten sie Caesars Truppen nach deren Rückkehr aus Britannien (B.G. 4.37.1). Der Legat Titus Labienus unterwarf die Moriner erneut (4.38.2), die nun unter die Herrschaft des romtreuen Atrebaten Commius gestellt wurden (7.76.1). Wenn Geiseln nicht mehr den gewünschten Effekt hatten, setzte Caesar also auf direktere Kontrollformen. Da jedoch auch Commius sich später vercingetorix anschloss, verwundert es nicht, dass auch die Moriner ihm Truppen stellten (7.75.3).
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Caesar B. G. 4.22.2.
Quellentext
[2] Hoc sibi Caesar satis opportune accidisse arbitratus, quod neque post tergum hostem relinquere volebat nequebelli gerendi propter anni tempus facultatem hebebat neque has tantularum rerum occupationes Britanniae anteponendas iudicabat, magnum iis numerum obsidum imperat. quibus adductis eos in fidem recipit.
Übersetzungen
Er war nämlich überzeugt, dass sich das für ihn ganz günstig treffe, und wollte hinter seinem Rücken keinen Feind zulassen. denn er hatte wegen der vorgerückten Jahreszeit keine Möglichkeit mehr zum Kriegführen und glaubte nicht, dass die Beschäftigung mit so unbedeutenden Angelegenheiten dem britannischen Unternehmen vorgehen dürfe. Daher befahl er ihnen die Stellung einer großen Zahl von Geiseln. Sowie diese zugeführt waren, nahm er den Stamm unter römischen Schutz.
Hyperlink zur Quelle
www.perseus.tufts.edu/hopper/text?doc=Perseus%3Atext%3A1999.02.0002%3Abook%3D4%3Achapter%3D22%3Asection%3D2
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 205.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Prokonsul Gaius Iulius Caesar
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
Stamm der Moriner
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Kelten
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
Nein
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Aufenthaltsort der Geiseln
Gebiet der Moriner / Noviodunum (?)
Schicksal der Geiseln
Terminus
Terminus 'Übereinkunft'
in fidem recipere