Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0054 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Trinovanten
Name
-0054 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Trinovanten
Vorausgegangener Konflikt
Gallischer Krieg / Britannien-Expedition
Datum/Zeitangabe
-54
Inhalt/Kommentar
Da sich im Anschluss an die Trinovanten weitere Stämme Caesar unterwarfen, weil sie denselben Schutz genießen wollten, könnte daraus zu schließen sein, dass diese sich auch auf die selbe Weise unterwarfen und ebenfalls Geiseln stellten. Namentlich genannt sind Cenimagni, Segontiaci, Ancalites, Bibroci und Cassi (Caes. B.G. 5.21.1).
Der Trinovante Mandubracius, der zuvor zu Caesar auf das Festland gekommen war, wird von Caesar als Herrscher eingesetzt und besonders vor Cassivelaunus geschützt. Möglicherweise gehörten die Trinovanten also zu den wenigen Stämmen, die bereits nach Caesars erstem Britannien-Feldzug Geiseln gestellt hatten. Immerhin wird betont, dass sie die 40 Geiseln umgehend stellten, nachdem Mandubracius zu ihnen geschickt worden war.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Caesar B. G. 5.20.3-4.
Quellentext
[3] His Caesar imperat obsides XL frumentumque exercitui Mandubraciumque ad eos mittit. [4] Illi imperata celeriter fecerunt, obsides ad numerum frumentumque miserunt.
Übersetzungen
Caesar befahl ihnen, vierzig Geiseln zu stellen und Getreide für das Heer zu liefern, und schickte ihnen Mandubracius. Rasch führten sie die Befehle aus und schickten die Geiseln in voller Zahl und ebenso das Getreide.
 
#2
Quellenangabe
Oros. 6.9.8-9.
Quellentext
[8] Interea Trinobantum firmissima ciuitas cum Mandubragio duce datis quadraginta obsidibus Caesari sese dedidit. [9) Quod exemplum secutae urbes aliae conplures in foedus Romanorum uenerunt isdemque demonstrantibus Caesar oppidum Cassouellauni inter duas paludes situm, obtentu insuper siluarum munitum omnibusque rebus confertissimum tandem graui pugna cepit.
Übersetzungen
[8] Unterdes ergab sich die sehr stark befestigte Stadt der Trinobanten mit ihrem Führer Mandubragius und stellte Caesar 40 Geiseln. Dem Beispiel folgten sehr viele andere Städte und schlossen ein Bündnis mit den Römern. [9] Durch ihre Hinweise nahm Caesar die zwischen zwei Sümpfen gelegene, dazu durch einen Schutzgürtel von Wäldern geschützte und mit allen Dingen sehr gut versorgte Stadt des Cassovellaunus endlich nach schwerem Kampf.
(Adolf Lippold)
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 210.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Prokonsul Gaius Iulius Caesar
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
Mandubracius
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Trinovanten
 
#3
Name, Titel/Rang
Cenimagni, Segontiaci, Ancalites, Bibroci, Cassi
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Ort der Geiselstellung
Gebiet der Trinovanten
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
Nein
Anzahl der Geiseln
40
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Aufenthaltsort der Geiseln
Noviodunum (?)
Schicksal der Geiseln
Terminus
Terminus 'Übereinkunft'
se dedere / in foedus Romanorum uenerunt