Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0052 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch diverse Stämme Galliens
Name
-0052 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch diverse Stämme Galliens
Vorausgegangener Konflikt
Gallischer Krieg
Datum/Zeitangabe
-52
Inhalt/Kommentar
Der Prokonsul Gaius Iulius Caesar hielt diverse gallische Geiseln in der Stadt Noviodunum gefangen. Das Lager wurde jedoch von den Häduern Eporedorix und Viridomarus eingenommen, die im Zuge dessen die Geiseln befreiten und nach Bibracte brachten, wo ein Teil umgebracht wurde. Dies zeigt, dass zumindest einige Stämme, die Geiseln gestellt hatten treu zu Caesar standen, denn sie ließen sich offensichtlich auch nicht von ihrer Postion abbringen, als die Häduer sich der Geiseln bemächtigt hatten. Dass im Triumph Caesars nach dem gallischen Krieg (App. B.G. II, 101. Plut. Caes. 55. ) keine Geiseln erwähnt werden, könnte mit dem Verlust dieser großen Menge von Geiseln zu tun haben. Neben Noviodunum ist mit Samarobriva ein weiterer gallischer Ort bekannt, in dem Caesar Geiseln verwahrte (B.G. 5.47.2).
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Caes. B.G. 7.55.1-8.
Quellentext
[1] Noviodunum erat oppidum Haeduorum ad ripas Ligeris opportuno loco positum. [2] huc Caesar omnes obsides Galliae frumentum pecuniam publicam suorum atque exercitus impedimentorum magnam partem contulerat; [3] huc magnum numerum equorum huius belli causa in Italia atque Hispania coemptum miserat. [4] eo cum Eporedorix Viridomarusque venissent et de statu civitatis cognovissent, Litaviccum Bibracte ab Haeduis receptum - quod est oppidum apud eos maximae aucoritatis -, Convictolitavem magistratum magnamque partem senatus ad eum convenisse, legatos ad Vercingetorigem de pace et amicitia concilianda publice missos, non praetermittendum tantum commodum existimaverunt. [5] itaque interfectis Novioduni custodibus quique eo negotiandi causa convenerant, pecuniam atque equos inter se partiti sunt, [6] obsides civitatum Bibracte ad magistratum deducendos curaverunt, oppidum, [7] quod ab se teneri non posse iudicabant, ne cui esset usui Romanis, incenderunt, [8] frumenti quod subito potuerunt navibus avexerunt, reliquum flumine atque incendio corruperunt.
Übersetzungen
Noviodunum ist eine an den Ufern der Loire günstig gelegene Stadt der Häduer. Dorthin hatte Caesar alle gallischen Geiseln, das Getreide, die Staatskasse und einen großen Teil seines und seines Heeres Gepäcks bringen lassen und auch eine große Zahl der für den Krieg in Italien und Spanien gekauften Pferde geschickt. Als Eporedorix und Viridomarus hinkamen und von der Lage des Stammes erfuhren, dass nämlich Litaviccus bei den Häduern in Bibracte, ihrer bedeutendsten Stadt, Aufnahme gefunden hatte, dass ihr höchster Beamter Convictolitavis und ein großer Teil des Senats sich bei ihm eingefunden hatte, dass Gesandte im Staatsauftrag zu Vercingetorix geschickt worden waren, um Freundschaft und Frieden zu schließen, da glaubten sie, einen so großen Vorteil nicht ausschlagen zu dürfen. Daher machten sie in Noviodunum die Sicherungsposten und dortigen Kaufleute nieder und verteilten das Geld und die Pferde unter sich. Die Geiseln der Stämme ließen sie nach Bribracte zum höchsten Beamten bringen. Weil sie glaubten, die Stadt nicht halten zu können, steckten sie diese an, damit sie den Römern nicht irgendwie von Nutzen sei. Das Getreide schafften sie, soweit sie es in der Eile tun konnten, zu Schiff fort, schütteten das restliche in den Fluss und verbrannten es.
Hyperlink zur Quelle
www.perseus.tufts.edu/hopper/text?doc=Perseus%3Atext%3A1999.02.0002%3Abook%3D7%3Achapter%3D55%3Asection%3D2
 
#2
Quellenangabe
Cass. Dio. 40.38.2.
Quellentext
[2] ... ποιήσωνται, καὶ ἐνεόχμωσαν. μαθόντες δὲ τοῦθ᾽ οἱ συστρατεύοντες αὐτῶν τῷ Καίσαρι ᾐτήσαντο ἐπιτραπῆναί σφισιν οἴκαδε ἀπελθεῖν, ὑποσχόμενοι πάντα καταστήσειν. καὶ οὕτως ἀφεθέντες πρός τε Νοουιοδουνόν, ἔνθα τά τε χρήματα καὶ τὸν σῖτον ὁμήρους τε πολλοὺς οἱ Ῥωμαῖοι κατετέθειντο, ἦλθον, καὶ τούς τε φρουροὺς αὐτῶν, συναιρομένων 5 σφίσι τῶν ἐπιχωρίων, μὴ προσδεχομένους ἔφθειραν, καὶ ἐν κράτει πάντων αὐτῶν
Übersetzungen
[2] And members of their tribe who were campaigning with Caesar, when they learned of this, asked him to allow them to return home, promising that they would put everything in order. Released on these conditions, they came to Noviodunum, where the Romans had deposited their money and grain and many hostages, and with the aid of the natives destroyed the garrisons, which were looking for no hostile act, and gained possession of everything there.
 
#3
Quellenangabe
Caes. B.G. 7.63.3.
Quellentext
[3] nacti obsides, quos Caesar apud eos deposuerat, horum supplicio dubitantes territant.
Übersetzungen
[3] Die Geiseln nahmen sie fest, die ihnen Caesar in Verwahrung gegeben hatte. Die noch Schwankenden setzten sie durch Hinrichtung
der Geiseln in Schrecken.
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 224.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Prokonsul Gaius Iulius Caesar
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
verschiedene Stämme Galliens
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
Nein
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Aufenthaltsort der Geiseln
Noviodunum
Schicksal der Geiseln
Terminus