Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0052 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Arverner
Name
-0052 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Arverner
Vorausgegangener Konflikt
Gallischer Krieg
Datum/Zeitangabe
-52
Inhalt/Kommentar
Die Geiselstellung markiert das Ende des Vercingetorix-Aufstandes. Unmittelbar danach berichtet Caesar von der Gewährung einer supplicatio durch den Senat zu Ehren seines Sieges, was ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem Triumphzug war. Dies ist ein Hinweis darauf, dass die Meldung von Geiselstellung in Rom als klares Zeichen der Kriegsbeendigung gewertet wurde. Auch im Anschluss an Geiselstellungen in Caes. B.G. 2.35.1 und 4.38.4 wird jeweils eine supllicatio erwähnt.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Caesar B. G. 7.90.2.
Quellentext
[2] eo legati ab Arvernis missi, quae imperaret, se facturos pollicentur. imperat magnum numerum obsidum.
Übersetzungen
[2] Dorthin von den Arvernern geschickte Gesandte versprachen Unterwerfung. Er befahl ihnen, eine große Anzahl von Geiseln zu stellen.
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 225.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Prokonsul Gaius Iulius Caesar
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
Stamm der Arverner
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
keltischer Stamm
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Geltungsbereich
Gebiet der Arverner
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
Nein
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Schicksal der Geiseln
Terminus