Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0051 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Bellovaker
Name
-0051 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Bellovaker
Vorausgegangener Konflikt
Gallischer Krieg
Datum/Zeitangabe
-51
Inhalt/Kommentar
Über Caesars Kampf mit den Bellovakern kursierten in Rom Gerüchte bezüglich einer schweren Niederlage Caesars (Cic. Fam. 8, 1). Vielleicht war es Caesar daher besonders wichtig von Geiselstellungen und Unterwerfung des Stammes zu berichten. Diese Geiselstellung ist einer der wenigen Fälle, in denen Caesar sich ein zweites Mal mit einer Geiselstellung durch einen Stamm zufrieden gibt. Die Bellovaker hatten schon 57 v. Chr. (Caes. B.G. 2.15.1) Geiseln gestellt. In den meisten Fällen von Aufständen trotz Geiseln schreitet Caesar zu härteren Maßnahmen. Die besondere Gnade Caesars wird daher unterstrichen.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Caes. B. G. 8.20.2.
Quellentext
[2] at Bellovaci reliquaeque civitates repente ex fuga paucis atque his vulneratis receptis, qui silvarum beneficio casum evitaverant, omnibus adversis, cognita calamitate, interfecto Correo, amisso equitatu et fortissimis peditibus, cum adventare Romanos existimarent, concilio repente cantu tubarum convocato conclamant, legati obsidesque ad Caesarem mittantur.
Übersetzungen
Aber die Bellovaker und andere Stämme, die unvermutet einige wenige, dazu noch verwundete Landsleute, die ihre Rettung den Wäldern verdankten, geborgen hatten, erfuhren von ihnen alles Missgeschick, die Niederlage und den Tod des Correus, den Verlust der Reiterei und tapferster Kerntruppen und vermuteten, dass die Römer im Anmarsch seien. Da ließen sie sofort zum Sammeln blasen und verlangten in einem Kriegsrat unter lauter Geschrei, Unterhändler und Geiseln zu Caesar zu schicken.
 
#2
Quellenangabe
Caes. B.G. 8.23.1-2.
Quellentext
[1] Nocte insequenti legati responsa ad suos referunt, obsides conficiunt. Concurrunt reliquarum civitatum legati, quae Bellovacorum speculabantur eventum. [2] Dant obsides, imperata faciunt, excepto Commio, quem timor prohibebat cuiusquam fidei suam committere salutem.
Übersetzungen
Noch in der Nacht überbrachten die Gesandten die Antwort Caesars. Geiseln wurden auf die Beine gebracht. Gesandte der übrigen Stämme, die nur darauf gelauert hatten, welchen Erfolg die Bellovaker hätten, trafen ein. Sie stellten Geiseln und beugten sich Caesars Befehlen mit Ausnahme des Commius. Dieser hatte Bedenken, auf Treu und Glauben sein Leben jemanden anzuvertrauen.
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 227.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Prokonsul Gaius Iulius Caesar
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
Bellovaker und andere Stämme
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Geltungsbereich
Gebiet der Bellovaker
Weitere Sicherheitsinstrumente
Verweise auf andere Fälle
Nr. 149: -57 Geiselstellung an Prokonsul Gaius Iulius Caesar durch die Bellovaker
Befristung
Nein
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Schicksal der Geiseln
Terminus
Terminus 'Übereinkunft'
imperata faciunt