Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit

639 Dokumente in 'Geiselstellungen von der Antike bis zur Neuzeit'
Name
 
-0074 Geiselstellung an Publius Valerius durch die Stadt Epidauros
Name
-0074 Geiselstellung an Publius Valerius durch die Stadt Epidauros
Datum/Zeitangabe
-74
Inhalt/Kommentar
Publius Valerius, der ansonsten unbekannt ist, kommandierte eine in seinen Augen zu kleine Besatzung in Epidauros, dessen Bürgern er nicht traute. Durch eine List soll er sie gezwungen haben, Geiseln zu stellen, sodass seine kleine Truppe dennoch ausreichend gesichert war. Die Absicherung von Besatzungen durch Geiseln tritt häufig auf.
Quellenangabe
 
#1
Quellenangabe
Frontin. strat. 2.11.1.
Quellentext
[1] P. Valerius Epidauri timens perfidiam, quia parum praesidii habebat, gymnicos ludos procul ab urbe apparavit: quo cum omnis fere multitudo spectandi causa exisset, clausit portas nec ante admisit Epidaurios, quam obsides a principibus acciperet.
Übersetzungen
Als Publius Valerius in Epidauros Treulosigkeit der Einwohner befürchtete, weil er nur eine kleine Besatzung hatte, veranstaltete er in einiger Entfernung von der Stadt gymnische Spiele. Nachdem dann beinahe die ganze Bevölkerung dorthin gezogen war, um zuzuschauen, schloss er die Tore und ließ die Epidaurier nicht früher herein, als er von den Vornehmen Geiseln erhalten hatte.
Literatur (Auswahl)
Walker, Hostages, Case-Nr. 257.
Akteur
 
#1
Name, Titel/Rang
Publius Valerius
Rolle
Vertragspartner
Zugehörigkeit
Rom
 
#2
Name, Titel/Rang
Epidaurus
Rolle
Vertragspartner
Religiöse Konstellation
(Keine Auswahl)
Art der Übereinkunft
Unterwerfung
Ort der Geiselstellung
Epidauros
Geltungsbereich
Epidauros
Weitere Sicherheitsinstrumente
Befristung
keine Angaben
Personenangaben zu den Geiseln
 
#1
Name, Titel
Adelige der Stadt Epidauros / principes
Zugehörigkeit
Epidauros
Geschlecht
(Keine Auswahl)
Antritt der Vergeiselung
ja
Schicksal der Geiseln
Terminus